FANDOM


Mag ist ein blonder Fährmann aus Honnigsvald im Fjordland. Ein Halbmondförmiges Brandmal auf einer Wange weist ihn als verurteilten Dieb aus. Er stahl damals einen Laib Brot, als er und seine Brüder drei Tage nichts mehr zu essen hatten. Er war so schwach, das er nicht mehr schnell genug laufen konnte, als sie ihn verfolgten.

Ulric wundert sich, das der Veteran aus Phylangan völlig unempfindlich gegen Kälte zu sein scheint. (Wie es scheint hat er eines der Elfenamulette gestohlen, die sie während des Kriegs in der Snaiwamark von den Elfen bekommen hatten)

In HonnigsvaldBearbeiten

Er und seine beiden Brüder Torad und Kodran wurden von den Ältesten von Honnigsvald zu Fährmännern bestimmt, als sie den verschuldeten Hof ihres Vaters nicht mehr halten konnten. Er wurde von Alfadas zum Kriegsjarl gemacht, gerade weil er das Brandmal de Diebes trug, weil er für seine Brüder selbstlos handelte um sie vor dem Hungertod zu bewahren.

Kurz vor dem Kriegszug nach Albenmark befahl Alfadas ihm, in den nächsten Tagen ein dutzend Stiere aufzutreiben. Mag hatte es auch tatsächlich geschafft zehn Stiere aufzutreiben, jedoch ahnte selbst er nicht, was Alfadas beabsichtigte. Die Stiere diehnten zu einer Kampfübung für die das zusammengewürfelte Heer, einem Überraschungsangriff.

Während des Kriegszuges in AlbenmarkBearbeiten

Mag war an Bord des Eisseglers Rosenzorn, mit dem Alfadas einen kleinen Überfall auf die Trolle plante. Er bemannte den Ausguck. Nach der Schlacht um Pylangan war er einer der letzten Verteidiger. Er kämpfte im letzten Aufgebot der Verbündeten um den Flüchtenden Zeit zu erkaufen.

Zurück im FjordlandBearbeiten

Mag gelobte dem Herzog Alfadas absolute treue als sie den Menschen in Sunneberg zu Hilfe kommen wollten. Keiner seiner Männer werde eine Wunde im Rücken haben, wenn seine Schlachtlinie fällt.

Nach dem Kampf in Sunneberg rettete er Ulric vor Eirik, der ihm einen Dolch an die Kehle hielt.

Mag wusste, das Ulric noch kein Met vertrug und ihm übel davon wurde. Er bot Ulric an, es zu organisieren, das in seinem Methorn warme Milch mit Honig ist und keiner merken würde was er trank.

Mag verriet Kadlin, dass der Baumeister Gundaher jeden Winter im Morgenlicht hinaus ging um im Schnee zu tanzen. Ulric erzählte er von dem Gletschersee und seinen besonderen Eigenschaften.

Mag überlebte die Schlacht bei der Nachtzinne.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki