FANDOM


Der Mons Gabino ist ein Berg im Königreich Angnos. Auf einer Felsnase Des Berges liegt ein Refugium der Tjuredkirche in dem 31 Ordensbrüder leben, darunter der Abt des Refugiums Lucien.

Die Ordensbrüder haben Terassen in den Fels geschlagen und viele Körbe Erde hinauf geschafft. Dort wachsen die berühmten Rebstöcke, aus deren Trauben der Wein hergestellt wird, der von den Heiden Gottesblut genannt wird.

In einer Felsspalte unter dem Refugium ist ein Tempel der in der natürlichen Höhle angelegt wurde. Auf dem Boden des Tempels ist ein Stern abgebildet, der vierzehn Zacken hat, die sich bis zu den Wänden erstrecken.

Nach dem rätselhaften Tod von 30 Ordensbrüdern werden dort die Huren des Königreichs Fargon im Auftrag des Königs Cabezan ausgebildet. Die Kinder die die Schwestern gebaren, wurden in versiegelten Tonkrügen im schwarzen Pfuhl versenkt. Der Mons Gabino war kein Ort für Kinder. Die Schwerstern brüteten auch kaum über Büchern, was sie im Dienste des Königs tun sollten, das übten sie in all seinen Spielarten hinter den hohen Mauern des Mons Gabino. Da blieb es nicht aus, das es zu Schwangerschaften kam.



QuelleBearbeiten

Elfenlicht, Elfenkönigin

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki